Ehrenzeichenverleihung des österreichischen Notariats
an EU-Politiker Karas

Der Abend im Justizcafé im Dachgeschoss des Wiener Justizpalastes stand ganz im Zeichen des Ehrengastes, des Abgeordneten zum Europaparlament und früheren Vizepräsidenten des Europaparlaments, Othmar Karas.

Die Österreichische Notariatskammer hatte am 23. November 2017 zum Symposium „Die Europäischen Union als Rechts- und Wertegemeinschaft am Prüfstand“ und der Ehrenzeichenverleihung an den Europaabgeordneten Othmar Karas geladen und viele waren der Einladung gefolgt.

Die Diskussion hatte sich Karas gewünscht und in seiner aufrüttelnden Rede warnte der Europaparlamentarier vor Rechtspopulismus und Nationalismus in der EU. Gerade die Akademiker, die Vertreter der Freien Berufe, dürften hier nicht wegschauen, appellierte Karas.

Bei der Ehrenzeichenverleihung würdigte der Präsident der Notariatskammer, Ludwig Bittner, den Europaabgeordneten als engagierten Europäer und Österreicher und als guten Freund des österreichischen Notariats.

In der anschließenden Diskussion wies Rudolf Kolbe, Vizepräsident der Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen und Präsident des Europäischen Rates der Freien Berufe, CEPLIS, auf drohende Änderungen zu Ungunsten der Freien Berufe hin. Kolbe warnte die Europäische Kommission davor, mit den Interdisziplinären Gesellschaften den Einkauf von großen Firmen und Fonds bei den Freien Berufen zu erlauben. Die Freien Berufe sollen auch weiterhin wirtschaftlich und politisch unabhängig bleiben, forderte Kolbe. 

Ludwig Bittner, Präsident der Österreichischen Notariatskammer und MEP Othmar Karas

DRUCKEN