Wiener Immobilienmesse 2019: Notare beraten kostenlos

Rund 80 Prozent der Wiener leben in einer Mietwohnung, rund 20 Prozent in ihrer Eigentumswohnung oder in ihrem Haus. Im österreichweiten Vergleich besitzen die Wiener zwar die wenigsten Häuser, Grundstücke oder Wohnungen. Dennoch ist der Immobilienmarkt in Wien mit 8,8 Mrd. Euro verbücherten Immobilien im Jahr der umsatzstärkste in Österreich. Vor dem Kauf einer Immobilie, aber auch vor dem Abschluss eines Mietvertrages ist es wichtig sich beraten zu lassen. Auf der Wiener Immobilienmesse am 16. und 17. März 2019, Messe Wien, beraten Notare kostenlos zu Fragen rund um Immobilien (ver)kaufen, erben oder schenken.

Die Wiener kaufen Immobilien bevorzugt mit dem Partner.

„Kompetente Beratung kann böse Überraschungen verhindern“, so Markus Kaspar, Notar in Wien. Er empfiehlt deshalb, sich vor dem Kauf einer Immobilie, aber auch vor dem Abschluss eines Mietvertrages beraten zu lassen: „Mancher hat schon böse Überraschungen erlebt, wenn er sich etwa nur auf Vertragsvorlagen aus dem Internet verlassen hat.“

Rechtliches Hintergrundwissen mit Lücken
Grundsätzlich sind die Wiener mit den rechtlichen Schritten, die bei Immobiliengeschäften notwendig sind, vertraut. So kennen rund 60 Prozent der Befragten die Lastenfreistellung im Grundbuch. Die Vertragserrichtung ist rund 50 Prozent bekannt, die treuhändige Verwahrung des Kaufpreises ist rund einem Drittel ein Begriff. Eher lückenhaft ist das Wissen hingegen beim Thema Vererben und Verschenken von Immobilien.

Manche Rechtsirrtümer halten sich hartnäckig, wenn es um Immobilienbesitz, Erben und Schenken geht. So meint ein Drittel der Befragten, dass sie Eigentümer sind, sobald der Kaufpreis bezahlt wird. Etwas mehr als zwölf Prozent sind überzeugt, kein Testament zu brauchen, da im Todesfall automatisch der Ehepartner den Immobilienbesitz erbt. Notar Kaspar stellt klar: „Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, ist man Eigentümer einer Immobilie erst, wenn man im Grundbuch steht. Solange es mehrere gesetzliche Erben zu berücksichtigen gibt, kann man nur durch ein Testament regeln, dass der Ehepartner den Immobilienbesitz erbt. Aber auch dann sind eventuelle Pflichtteilsansprüche zu beachten. Der Notar kennt die rechtlichen Vorschriften und kann vom ersten Moment an für klare Verhältnisse sorgen.“

Die Wiener Notare auf der Wiener Immobilienmesse am 16. und 17. März 2019
Bei der Wiener Immobilienmesse beraten die Wiener Notare im Congress Center der Messe Wien kostenlos zu den Themen Kauf, Verkauf, Vererben und Schenken von Immobilien. Zusätzlich können Besucher am Messestand W0130 kostenlos Einsicht ins Grundbuch nehmen.

Veranstaltungshinweis: Vortrag Immobilienrechtstipps mit Notar Dr. Markus Kaspar auf der Immo-Bühne, 16. März 2019, von 16.00 Uhr bis 16.50 Uhr und am Sonntag, 17. März 2019, von 11.00 bis 11.50 Uhr.

Immobilien in Wien: Der Traum vom Eigenheim

  • Fragt man die Wiener, warum sie Immobilien erwerben, ist die Schaffung eines Eigenheims mit fast 60 Prozent klar auf Platz eins.
  • Die Wiener sehen in Immobilien auch eine sichere Geldanlage: Immerhin 43 Prozent meinen, dies wäre ein Motiv, warum sie eine Immobilie kaufen würden.
  • Auf Platz drei folgt die Altersvorsorge (34 Prozent). Dies ist den Wienern ein besonderes Anliegen, denn die Sorge im Alter finanziell nicht abgesichert zu sein, beschäftigt die Wiener im Österreichvergleich überdurchschnittlich stark.
  • Gekauft werden Immobilien in Wien bevorzugt mit dem Partner (42 Prozent).
  • Auf Platz zwei das Vererben: Knapp ein Viertel der Befragten gibt an, die Immobilien geerbt zu haben. Rund 20 Prozent erwerben die Immobilie alleine. 14 Prozent bekommen sie geschenkt. Damit liegt Wien bei den Immobilienschenkungen österreichweit an erster Stelle.
     

Quellen:
Statistik Austria,
Mikrozensus 2017
Immo-Studie von Marketagent.com im Auftrag der ÖNK 2017 und 2015 markieren interessante Entwicklungen.
RE/MAX-Immospiegel 2017
Vorsorge-Studie von Marketagent.com im Auftrag der ÖNK, Juli 2018, 1.500 Personen zwischen 24 und 69 Jahren

DRUCKEN