EU-Justizagenda 2020
Mehr Rechtssicherheit für Familien und Unternehmen in Europa.

Nachlese zu den 26. Europäischen Notarentagen 2014

Von 24. bis 25. April 2014 fanden die 26. Europäischen Notarentage in Salzburg statt. Dieses Mal stand die EU-Justizagenda 2020 - Mehr Rechtssicherheit für Familien und Unternehmen in Europa im Mittelpunkt der Tagung. Es kamen 250 Teilnehmer aus 23 Nationen in die Mozartstadt.

2014 kann dabei als Jahr der Entscheidungen bezeichnet werden, in dem die Weichen für die europäische Justizpolitik der nächsten Jahre gestellt werden. Neben der Wahl eines neuen Europäischen Parlaments wird es auch zu einer Neubestellung der Europäischen Kommission kommen, die zuvor noch ein neues Justizprogramm für den Zeitraum 2014-2020 vorlegen wird.  

All das war in seinen Auswirkungen auch von den Notaren intensiv zu
diskutieren. Kurz vor den Europaparlamentswahlen bot die Veranstaltung außerdem einen geeigneten Rahmen für die Präsentation von Ideen und Visionen zur zukünftigen Justizpolitik der Europäischen Union. Was ist etwa bei den Rechten für Europas Familien noch zu tun? Und wie kann die bestehende Rechtssicherheit für Unternehmen im Binnenmarkt bewahrt werden? 

Auch heuer nahmen wieder hochrangige Referenten der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments, ausgewählter Mitgliedstaaten, aus der Rechtspraxis und der Wissenschaft teil, um diese und andere Themen zu diskutieren.

DRUCKEN