Die Internationale Notariatsunion (UINL)

In mehr als 100 Staaten auf allen Kontinenten haben Notare besondere Zuständigkeiten für die Beurkundung und Beglaubigung von Rechtsgeschäften, Rechtserklärungen und rechtlich besonders bedeutsamen Vorgängen. Diese notariellen Urkunden haben besondere Glaubwürdigkeit und Beweiswirkung. Zu diesem Zweck ist den Notaren von den Staaten ein Teil ihrer staatlichen Urkundengewalt übertragen. Deshalb stehen die „öffentlichen" Urkunden dieser Notare den Urkunden von staatlichen Gerichten und Behörden gleich.

Staaten mit diesem Notariatssystem (seiner Herkunft nach auch als „lateinisches Notariat" oder „öffentliches Notariat" bezeichnet) ist die Sicherheit im Rechtsverkehr der Bürger und der Unternehmen ein besonderes Anliegen.

Mitglieder aus 4 Kontinenten
Die Notariatsorganisationen von 87 Staaten aus Europa, Amerika, Asien und Afrika sind derzeit Mitglieder der Internationalen Notariatsunion (UINL) mit Sitz in Buenos Aires (Argentinien) und der Verwaltung in Rom (Italien). Für  die Mitgliedschaft in der UINL ist die Ausstattung der Notare dieser Staaten mit öffentlicher Urkundengewalt, also einem Teil der souveränen Staatsgewalt Voraussetzung. Häufig sind diesen Notaren auch andere hoheitliche Zuständigkeiten des Staates übertragen, zB gerichtliche Aufgaben wie Verlassenschaftsverfahren oder Feilbietung von Immobilien.

In manchen Staaten gibt es ebenfalls Notariate, denen aber nicht hoheitliche Aufgaben des Staates zum Schutz des Rechtsverkehrs übertragen sind. Deren Urkunden sind keine öffentlichen Urkunden und haben daher keine andere Beweiswirkung wie andere Privaturkunden auch. Die Berufsvereinigungen dieser Notare können deshalb nicht Mitglieder der Internationalen Notariatsunion sein.

Ziel und Arbeitsweise
Die Internationale Notariatsunion (UINL) wurde am 2.10.1948 in Buenos Aires als internationale Vereinigung gegründet. Ihr Ziel ist es, die Tätigkeit der öffentlichen Notare auf internationaler Ebene zu fördern, zu vereinheitlichen und weiter zu entwickeln. Damit sollen hoheitliche Urkundenkompetenz, Unabhängigkeit und Unparteilichkeit der öffentlichen Notare für den besseren Dienst an Bürgern und Unternehmen gesichert sowie Rechtssicherheit und Vertragsfreiheit  gefördert werden.

Die Internationale Notariatsunion (UINL) arbeitet mit  nationalen und internationalen Organisationen zusammen und fördert die Forschung in den Rechtsbereichen notarieller Tätigkeit. Sie arbeitet für die Einrichtung öffentlicher Notare in Staaten, die das lateinische Notariatssystem nicht kennen und wirbt für die Grundsätze, die das lateinische Notariat kennzeichnen.

Kontakte zu Staaten, die  die Grundsätze des lateinischen Notariats zum Aufbau ihrer Notariatssysteme beachten, sollen zum späteren Beitritt dieser Notariate zur UINL führen. Mit Organisationen von Juristen mit Urkundensystemen, die nicht dem Vorbild des lateinischen Notariats entsprechen, wird die Zusammenarbeit gesucht, um mit ihnen in Angelegenheiten, denen gemeinsame Interessen zugrunde liegen, zusammenzuarbeiten.

Die Internationale Notariatsunion (UINL) organisiert regelmäßig internationale Notarenkongresse und übernimmt die Schirmherrschaft über berufsbezogene Veranstaltungen, die den nationalen Rahmen überschreiten.

DRUCKEN