Meine GmbH gründen. Wie ich: Unkompliziert. Notar.at mit Sicherheit gut beraten

Meine GmbH Gründen Checkliste

Neun Dinge, über die ich mir bei der Gründung einer GmbH im Klaren sein sollte:

GmbH oder? Das ist hier die Frage!
Ist die Rechtsform der GmbH tatsächlich die beste Rechtsform für mein Vorhaben? Ihr Notar berät Sie in diesem Zusammenhang über alternative Rechtsformen und findet die beste Lösung für Sie.
Wie soll mein Unternehmen heißen?
Die Firma ist der Name der Gesellschaft. Die Firma muss den Unternehmensgegenstand nicht beschreiben und auch nicht zwingend den Namen eines Gesellschafters enthalten. Fantasiefirmen sowie die Verwendung von Geschäftsbezeichnungen sind zulässig. Bei der Wahl des Firmenwortlautes ist jedoch zu beachten, dass die Firma zur Kennzeichnung des Unternehmens geeignet ist, Unterscheidungskraft besitzt, und nicht geeignet ist, über geschäftliche Verhältnisse, die für den angesprochenen Verkehrskreis wesentlich sind, irrezuführen. Außerdem ist darauf zu achten, dass die gewünschte Firma nicht in bereits bestehende fremde Rechte am Namen (insb. Marken) eingreift. Ihr Notar überprüft die gewünschte Firma daher durch eine Recherche im Firmenbuch und den Markenregistern sowie durch Nachfrage beim Firmenbuch.
Wo wird meine Geschäftsanschrift sein?
Als Geschäftsanschrift ist eine vollständige Zustelladresse anzugeben, ein Postfach reicht nicht. Als Sitz der Gesellschaft ist die jeweilige politische Gemeinde anzugeben.
Wer sind die Gesellschafter?
Wird die GmbH von natürlichen Personen gegründet, sind von allen Gesellschaftern Vorname und Zuname, das Geburtsdatum sowie die Adresse anzugeben. Wird die GmbH von einer Personengesellschaft oder einer juristischen Person gegründet, so ist der Firmenwortlaut, die Geschäftsadresse, das jeweilige Gesellschaftsregister und die Registernummer anzugeben.
Was macht meine Gesellschaft?
In den Gesellschaftsvertrag ist eine kurze Beschreibung des Unternehmensgegenstandes aufzunehmen. Auch im Firmenbuch ist einzutragen, in welchem Geschäftszweig die Gesellschaft tätig sein wird. Ihr Notar hilft Ihnen bei der Formulierung und klärt über die Vor- und Nachteile eines engen bzw. eines weit formulierten Unternehmensgegenstandes auf.
Das Stammkapital
Das GmbH Gesetz sieht ein Mindeststammkapital von 35.000 Euro vor, wobei bei der Gründung grundsätzlich mindestens die Hälfte, also ein Betrag von 17.500 Euro bar einzuzahlen ist. Lassen Sie sich von Ihrem Notar jedoch auch über die Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Gründungsprivilegierung beraten: Es können gründungsprivilegierte Stammeinlagen festgesetzt werden, die zumindest 10.000 Euro betragen müssen, und auf die zumindest 5.000 Euro bar einbezahlt werden müssen. Sacheinlagen sind bei Inanspruchnahme einer solchen Gründungsprivilegierung nicht möglich. Beendet wird die Gründungsprivilegierung spätestens zehn Jahre nach der Eintragung der Gesellschaft im Firmenbuch durch eine Änderung des Gesellschaftsvertrages. Nach Ende der Gründungsprivilegierung ist das Mindeststammkapital mindestens zur Hälfte (somit 17.500 Euro) bar einzuzahlen.
Mein Geschäftsjahr
Bei der Gründung kann der Stichtag für den Jahresabschluss frei gewählt werden. Vorwiegend wird als Geschäftsjahr das Kalenderjahr gewählt. Bei späterer Umstellung des Kalenderjahres auf ein vom Kalenderjahr abweichendes Geschäftsjahr bedarf dies einer Genehmigung des zuständigen Finanzamtes.
Wer vertritt die Gesellschaft?
Eine GmbH muss mindestens einen Geschäftsführer haben, der im Firmenbuch einzutragen ist. Anzugeben ist der Name, das Geburtsdatum, die Adresse und – wenn mehr als ein Geschäftsführer bestellt wird – auch die Vertretungsbefugnis des jeweiligen Geschäftsführers.
Vorkauf- und Aufgriffsrechte
Ihr Notar berät Sie auch über Möglichkeiten der Absicherung der Gesellschafter untereinander, wie zum Beispiel über Vorkaufsrechte und Aufgriffsrechte für den Fall der Insolvenz oder des Todes eines Gesellschafters.

Sprechen Sie mit einem Notar in Ihrer Nähe. Ein erstes Beratungsgespräch ist kostenlos!

Der Notar schafft Ihnen unbürokratisch freie Bahn:

Vom ersten Termin bis zur Eintragung ins Firmenbuch.

Ob allein oder mit Partnern, ob kleines Unternehmen oder größerer Betrieb: Die Gründung sollte in jedem Fall gleich das erste Erfolgskapitel Ihrer Unternehmensgeschichte sein. Ihr Notar bietet Ihnen als objektiver und erfahrener Berater umfassende Rechtsdienstleistungen dafür an.

Der Notar sucht mit Ihnen nach maßgeschneiderten Lösungen, die Bestand haben, die keinen Partner übervorteilen, die formal und inhaltlich einwandfrei sind und damit spätere Streitigkeiten mit oft hohen Folgekosten schon vermeiden können, bevor sie überhaupt entstehen können. Sie gründen ein Unternehmen, weil Sie eine Geschäftsidee umsetzen wollen. Und nicht, um sich mehr als unbedingt nötig mit Formalitäten zu beschäftigen.

Der Notar schafft Ihnen rasch und unbürokratisch freie Bahn: Vom ersten Notartermin bis zur Eintragung ins Firmenbuch. Durch den direkten Zugang zum elektronischen Firmenbuch ist der Notar immer am neuesten Stand - und Sie als sein Kunde damit auch. Hier erfahren Sie alle wichtigen rechtlichen Daten aller dort eingetragenen Unternehmen. Hier bekommen Sie beglaubigte Firmenbuchauszüge. Hier können Sie sich auch gleich Ihre Zeichnungsbefugnis bestätigen lassen.

Der Notar verfasst alle zur Gründung eines Unternehmens notwendigen Urkunden und Eingaben und erledigt alle Schritte für Sie - bis zur Eintragung oder Änderung im Firmenbuch.

DRUCKEN