Europe for Notaries – Notaries for Europe

 
Am 29. Jänner fand in Wien ein Seminar zur EU-Erbrechtsverordnung im Rahmen des Projektes „Europe for Notaries – Notaries for Europe“ statt. Die Veranstaltung war der Beginn einer Reihe von 11 Seminaren in 11 Staaten in einem Zeitraum von 22 Monaten, die von der Europäischen Kommission co-finanziert werden. Erfreulicherweise konnten die Präsidenten Bittner und Umfahrer rund 90 Notare aus Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Österreich begrüßen. In seinem Eingangsstatement betonte Präsident Bittner, dass es den Partnern des Projektes „Europa für Notare – Notare für Europa“ ein besonderes Anliegen sei, die Notare bestmöglich auf die Umsetzung der EU-Erbrechtsverordnung vorzubereiten. Um dem Vertrauen, das die EU-Bürgerinnen und -Bürger in die Kompetenz und Tätigkeit der Notare setzen, weiterhin gerecht zu werden, müsse die berufliche Ausbildung der Notare mit den Veränderungen Schritt halten. Durch dieses Projekt solle nicht nur die Rolle des Notars als zuverlässiger Berater in Fällen mit grenzüberschreitendem Bezug gestärkt, sondern durch den Beitrag der Notare zu einem reibungslosen Ablauf von internationalen Verfahren auch ihre Bedeutung im Rahmen der Europäischen Zusammenarbeit in Zivilsachen unterstrichen werden, so Bittner.

Zu Beginn referierten die beiden Vortragenden Univ.-Prof. Dr. Brigitta Lurger und Notarin Mag. Alice Perscha zum Inhalt der Verordnung. Die Umsetzung des Verordnungsinhalts wurde anhand von Erbfällen mit Auslandsbezug analysiert und somit umgehend praktisch angewendet. Die grenzüberschreitende Komponente wurde neben Fallbeispielen im Rahmen einer Podiumsdiskussion von Vertretern der eingeladenen Länder eingebracht. So saßen Dr. Gabor Palasti, Ph.D., LL.M. aus Budapest, JUDr. Elena Judova, Ph.D. aus der Slowakei, JUDr. Magdalena Pfeiffer, Ph.D. im Panel.

Durch die anschließende Diskussion und die internationale Beteiligung an der Veranstaltung konnte ein echter grenzüberschreitender Austausch stattfinden, ganz im Sinne der Bürger Europas. Die österreichischen Notare und Notariatskandidaten können sich bei Interesse bereits folgende weitere Seminare im Rahmen dieses Projektes vormerken: 3. Juni in Deutschland, 2. Dezember in Kroatien und 27. Jänner 2017 in Tschechien. Die Einladungen werden rechtzeitig erfolgen.
 

Civil Justice 2015-2017

Das CNUE Aus- und Fortbildungsprojekt „Europe for Notaries – Notaries for Europe“ findet nach einem erfolgreichen ersten Durchlauf bereits zum 2. Mal statt und ist Teil der Initiative Civil Justice 2015-2017. Ziel dieses Projektes ist es, durch die Organisation von praxisorientierten und grenzüberschreitenden Seminaren, das Ausmaß der europäischen Regelungen und auch anderer nationaler Gesetze gemeinsam zu erarbeiten und verständlich zu machen. So werden in einem Zeitraum von 22 Monaten insgesamt 11 Seminare in 11 europäischen Staaten durchgeführt.
 
Nähere Informationen zu den Seminaren sind zu finden unter www.notaries-of-europe.eu

DRUCKEN